Energierecht

In dem von unserer Kanzlei abgedeckten Bereich des Energierechts werden Streitigkeiten zwischen Versorgern und Verbrauchern ausgefochten.

 

Verbraucher greifen besonders die Preiserhöhungen der Erzeuger an und wehren sich gegen die aus ihrer Sicht überhöhten Abrechnungen. Sowohl Strom- als auch Heizkosten steigen ständig, Preissenkungen auf den Einkaufsmärkten werden gefühlt an den Verbraucher nicht weitergegeben. Verbraucherverbände und Mietervereine sprechen schon seit Jahren von den Nebenkosten als der „zweiten Miete“ und geben zahlreiche Tipps und Hilfestellungen, wie man besonders die Heizkosten als den größten Kostenblock beeinflussen kann.

Letztlich erfordert es aber Geschick und Sorgfalt, sofern der Verbraucher erfolgreich die geltend gemachten Kosten angreifen möchte. Sofern er dann noch den Weg zum Gericht sucht, muss besonders akribisch vorgetragen werden. Einfache Lösungen aus dem Internet und entsprechende rechtliche Beratungen ohne ausreichende Sachkenntnis genügen in der Regel nicht für eine erfolgreiche Minderung der Kosten. Im Gegenteil: Die Kosten eines verlorenen Prozesses schmälern zusätzlich die Taschen der Opponierenden.

 

Den Versorgern geht es um klassisches Inkasso, d. h. die Durchsetzung von massenweise entstandenen Forderungen nebst dazugehörenden Nebenforderungen in kostengünstiger und effizienter Art und Weise. Zentrale Risiken liegen dort in der Bonität der Schuldner und den gesteigerten Darlegungsanforderungen an die eigene Forderung.

Tel.: 02236 - 384 39 0
Fax: 02236 - 384 39 11
50996 Köln (Hahnwald)
Judenpfad 37